Das letzte Spiel des heutigen Turniers hat begonnen. Nur 4 Zauberer haben sich unter fast 200 Rivalen hervorgetan und die einmalige Gelegenheit erlangt, sich den Titel des 10. Deutschen Wizard-Meisters zu holen. Die Judges haben sie gut im Blick, während die Karten für die erste Stichrunde gemischt werden. Rund herum stehen schweigend und wie verzaubert die Zuschauer – Freunde, Familie und Fans der Finalisten.

Aber wer sind eigentlich diejenigen, die es bis hierher geschafft haben und sich damit auf jeden Fall schon einmal eine Trophäe und eine Qualifikation zur Weltmeisterschaft sichern konnten?

Auf der ersten Position sitzt Sepp Sigl, der vor 7 Jahren nicht nur Deutscher Vizemeister, sondern gar Wizard-Weltmeister werden konnte. Der Titel des Deutschen Meisters fehlt ihm allerdings bisher und er ist entschlossen, das nun zu ändern.

David Baum hat sich seinen verdienten Platz im Finale hart erkämpft, indem er im Halbfinale die ehemalige deutsche Vizemeisterin Susanne besiegte. Doch nun wartet wohl ein noch härteres Spiel auf ihn.

Auch Ralf Forstner wirkt gut vorbereitet – mit gutem Grund, denn immerhin geht es um einen Flug zur Weltmeisterschaft und er steht näher daran als jemals zu vor.

Das weiß auch Christoph Reyhe, ein junger, aber definitiv sehr guter Spieler, der als Vierter einen Sitz am „Final Table“ verdient hat.

Die Finalisten wünschen sich ein gutes Spiel und Sepp gibt die Karten für die erste Stichrunde. Alle vier glauben, den Stich nicht zu bekommen, aber einer muss ihn nehmen – David mit einer blauen 12.

In der nächsten Runde gibt es 3 Stiche, grün ist Trumpf. Alle sagen einen Stich an. Ralf eröffnet mit einem Zauberer und sichert sich damit den ersten. Den zweiten gibt er mit einem Narren ab und David holt ihn sich. Der dritte geht an Sepp, somit geht Christoph leer aus.

Es geht weiter mit 5 Karten. Ein Zauberer liegt oben und Ralf wählt gelb als Trumpf. Christoph möchte einen Stich, Sepp und Ralf zwei und David keinen. Ralf nimmt sich den ersten Stich mit blauer Farbe und eröffnet dann mit gelb, aber David kommt drüber und nimmt sich die Karten. Der dritte Stich ist rot und geht an Sepp, ebenso wie der vierte. An den letzten Stich kommt Ralf wieder, womit David und Christoph Punkte verlieren.

Zwischenstand:
Sepp: 90
David: 10
Ralf: 40
Christoph: 0

7 Karten auf der Hand, wieder ist grün Trumpf. Sepp und David sagen 2 an, Ralf 0 und Christoph ganze 4. Der erste Stich wird von Sepp blau eröffnet und geht an David. Den zweiten Stich nimmt sich Christoph direkt mit einem Zauberer. Auch den dritten kann er mit einer roten 8 bekommen, ebenso wie den vierten mit gelb. Nun will Sepp das ganze aber beenden und legt seinen Zauberer. Im vorletzten und letzten Stich gehen dann auch die übrigen Zauberer und Narren, am Ende erreichen alle außer Christoph ihr Ziel.

Mit 9 Karten werden die Stichrunden nun langsam länger. Noch einmal ist grün Trumpf. David erwartet keinen Stich, Ralf 3, Christoph 2 und Sepp ebenfalls 3. Der erste Stich ist rot und geht an Ralf. Mit einer grünen 2 eröffnet er den nächsten und gibt ihn damit bereitwillig an Sepp ab. Der legt mit einer blauen 13 gut vor und bekommt wie erhofft auch den nächsten Stich. Die rote 13 garantiert ihm auch den letzten aus seiner Vorhersage.

Nun geht es mit gelb weiter, da schlägt wieder Ralf zu. Danach kommt er sogar mit einer roten 5 durch und hat nun auch sein Soll erfüllt. Jetzt muss er aber eine gelbe 12 spielen und damit auch den nächsten Stich holen, ein Zauberer bringt ihm noch einen, mit er viel zu viel hat. Sepp und David haben richtig gelegen.

Sepp führt nun deutlich und es werden 11 Karten gegeben. Trumpf ist diesmal gelb. Die Spieler brauchen langsam etwas Zeit, ihre Hände zu analysieren, bevor sie eine Vorhersage treffen können. Ralf entscheidet sich schließlich für 3, Christoph sagt 2, Sepp 2 und David 5.

Mit einer roten 9 eröffnet Ralf eher mittig, Christoph nimmt den Stich mit einer 13. Er legt dann blau vor, was ihm David aussticht. Nun kommt die grüne 13, die David mit nach Hause nimmt. Zum zweiten Mal macht dann rot die Runde, Ralf trumpft mit gelb. Er legt eine gelbe 3 nach, die aber von Davids 12 übertroffen wird. Wieder ist ein Stich gelb, diesmal will Christoph ihn mit einer 13, doch Sepp spielt danach den Zauberer.

Ralf kann sich den nächsten Stich recht günstig holen, der folgende geht mit einem Zauberer wieder an David. Er eröffnet auch gleich noch den nächsten mit einem und hat dann sein Soll erfüllt. Ralf muss die nächsten beiden Stiche abgreifen und hat nun zu viele, während Sepp und Christoph Stiche fehlen.

Zwischenstand:
Sepp: 170
David: 140
Ralf: 30
Christoph: -30

Weiter geht es mit 12 Karten und rotem Trumpf. Christoph glaubt mit 3 Stichen an eine durchschnittliche Performance, ebenso wie Sepp und David. Ralf muss deshalb etwas anderes sagen und entscheidet sich nach ein wenig Bedenkzeit für 4.

Ein blauer Stich eröffnet die Runde und geht an Sepp. Den zweiten Stich, ebenfalls blau, trumpft Ralf. Er legt dann gelb vor, was sich Christoph mit einer 13 gönnt. Noch einmal macht gelb die Runde, diesmal ist Ralfs 11 erfolgreich. Der nächste Stich kommt aber nicht mehr gelb durch, Christoph spielt direkt einen 10er-Trumpf, um ihn zu erhaschen. Mit einem Zauberer startet er den nächsten Stich, um damit voll zu sein.

Ralf kann den nächsten Stich recht einfach an sich nehmen, nun fehlt ihm noch einer, während David noch gar keinen seiner 3 erzielt hat. Eine grüne 4 von Ralf ist nicht sehr vielversprechend, Sepp kommt mit einer 13 drüber. Nun erhält auch David einen Stich mit einer roten 1. Danach packt Ralf dann aber seinen Zauberer aus um auf die 4 zu kommen. David schafft es noch, die letzten beiden Stiche zu nehmen und damit sein Ziel zu erreichen. Nur Sepp hat sich verschätzt und verliert damit seine Führung in der Gesamtwertung an David.

Ein kurzer Blick in Christophs Blatt bei dieser 13er-Runde zeigt drei Zauberer und zwei Narren – ist das seine Chance für einen Comeback? Sepp setzt seine erste Vorhersage auf 4, David lässt es mit 2 diesmal langsamer angehen. Ralf sagt 3 und Christoph macht mit 5 den höchsten Tipp.

Den ersten Stich in roter Farbe kann sich Christoph knapp holen. Die gelbe 11 reicht dann allerdings nicht, Sepp kommt mit einer 13 drüber. Er legt nun grün, die Trumpffarbe, vor. Die zahlen bleiben niedrig, so dass Christoph den Stich mit einer 10 locker einsackt. Dann ist wieder rot dran und Ralf bekommt die Karten. Ein weiterer roter Stich geht an Sepp. Christoph braucht noch 3 Stiche, alle anderen 2.

Einen davon holt sich Ralf dann in gelb, beim nächsten geht aber Sepp mit einer blauen 12 drüber. Die gleiche Zahl in grün sichert Ralf seinen letzten nötigen Stich. Dann ist erstmal wieder Christoph dran. Durch Zauberer nimmt er auch direkt die nächsten beiden. Dann gibt er mit Narren ab, einmal an Sepp und einmal an David. Diesmal lagen alle richtig, außer dem bis dahin führenden David – es wird noch spannend!

Zwischenstand:
Sepp: 220
David: 190
Ralf: 140
Christoph: 90

Die vorletzte Runde beginnt mit 14 Karten pro Spieler und rot als Trumpf. David kündigt nur 2 an, Ralf ist mit 4 etwas mutiger. Christoph wählt die Mitte mit 3 und Sepp möchte auch 4.

Der erste Stich ist grün und wird von Sepp mit einer 13 geholt. Auch den zweiten kann er behalten, sogar mit einer blauen 7. Jetzt wird es rot, Ralf greift sich den Stich mit einem Zauberer und wirft dann seine grüne 1 auf den Tisch. Jetzt kommt Sepp mit einem Zauberer an und ist damit fast an seinem Limit. Der folgende gelbe Stich geht wieder an Ralf.

Den nächsten Stich will wohl niemand – 1, 2 und Narr, für David mit einer 8 leicht zu holen. Sepp macht mit einer roten 12 voll, obwohl noch einige Stiche offen sind. Einen davon holt sich Christoph in grün. Er will auch direkt den nächsten und eröffnet mit einem Zauberer. Und noch ein Zauberer – damit hätte auch Christoph ausgesorgt. Er startet mit einem Narren und Sepp muss den Stich trotz gelber 2 nehmen. Den folgenden holt sich dann Ralf mit einem Trumpf, dann ist David dran. Er und im letzten Stich auch Ralf erfüllen ihr Ziel, genau wie Christoph – nur Sepp liegt knapp daneben.

Ein äußerst knappes Finale – 210 für Sepp, 230 für David, 200 für Ralf, nur Christoph liegt mit 140 etwas abgeschlagen. Jetzt geht es um alles! Die letzte Stichrunde mit vollen 15 Karten und ohne Trumpf! David gibt die Karten und Ralf macht zuerst seine Ansage: 4. Christoph 3, Sepp 2, David 5. Dann mal los!

Die blaue 6 wird von Ralf gespielt, Christoph nimmt den Stich mit der 13. Er spielt gelb an, ebenfalls mit 6. Diesmal hat David die 13. Der nächste Stich in gelb kommt wieder durch und geht an Ralf mit seiner 12. Ebenfalls mit einer 12 behält er den nächsten Stich – blau. Danach kommt er sogar mit einer blauen 5 durch und sammelt seine Stiche damit schneller als vermutlich erwartet.

Seine gelbe 2 wird dann aber direkt von Christophs 9 getoppt. Der schlägt nun wieder direkt mit einem Zauberer zu, woraufhin Ralf seinen eigenen Zauberer wegwirft, um nicht zu viele Stiche zu erhalten. Christoph ist jetzt voll und startet mit gelber 1 – Ralf muss bedienen und nimmt den Stich, womit er ebenfalls keine mehr abbekommen darf.

Jetzt bleiben alle niedrig – grüne 1, 2 und 3 – aber David hat noch viel offen und nimmt den Stich. Auch den nächsten holt er sich mit einer ebenfalls grünen 11. Die rote zwei bringt Ralf und Christoph, die bedienen

müssen, ins Schwitzen, aber Sepp nimmt sie letztendlich. Danach aber überzieht Ralf schließlich und ist damit fast aus dem Rennen um die beiden ersten Plätze.

Auch den folgenden Stich nimmt er noch. Beim vorletzten wird es dann ernst. Sepp kann ihn mit einem Zauberer holen und den letzten mit dem Narren abgeben. Damit erfüllen nur er und Christoph die Vorhersagen.

Sepp gewinnt mit 250 Punkten die Meisterschaft, sichtlich erfreut über die letzten paar Stiche, denn er hatte ein schwieriges Blatt in der finalen Stichrunde. David erreicht mit 210 Punkten den zweiten Platz. Christoph kann Ralf noch überholen und mit 190 Punkten den dritten Platz machen, Ralf beendet das Match mit 170 Punkten und wird damit knapp Vierter.

Herzlichen Glückwunsch an alle Finalisten – ein wirklich spannendes und gut durchdachtes Spiel!