PKMRegionals2014_header

Vor gut einem Jahr wurde das Pokémon-Sammelkartenspiel um ein neues Turnierformat erweitert. Expanded enthält alle Karten ab dem Schwarz & Weiß-Block und rotiert im Gegensatz zum bekannten Standard-Format nicht jährlich. Das bedeutet, dass in diesem Format wesentlich mehr Erweiterungen und somit auch inzwischen unglaublich viele Karten spielbar sind.

Das weltweit erste größere Expanded-Turnier war der Arena-Cup Berlin im September 2014. Seitdem wurde dieses Format nicht nur auf sämtlichen Arena-Cups gespielt, sondern auch jeweils am zweiten Tag bei den gigantischen Regional Championships in Amerika. Auch diverse League Challenges auf der ganzen Welt wurden im Expanded-Format angeboten. Alle anderen relevanten Turniere, inklusive der nationalen Meisterschaften, dem European Challenge Cup und der Weltmeisterschaft, blieben aber nach wie vor beim Standard-Format.

Dennis vs MarcIn der neuen Saison hat Expanded aber eine wesentlich größere Bedeutung bekommen, denn die anstehenden Regional Championships im Herbst werden nicht nur in Amerika, sondern auch in Deutschland in diesem Format gespielt. Doch auch Standard bleibt relevant für verschiedene kleinere und größere Turniere, wie etwa den nächsten Arena-Cup in Berlin. Es ist also gut, beide Formate zu verstehen und natürlich auch für beide Formate ein passendes Deck bereitzuhalten. Dabei soll euch dieser kleine Überblick helfen.

Früher waren die Unterschiede zwischen Standard und Expanded relativ gering. Auf Expanded-Turnieren wie den Arena-Cups wurden vereinzelt Karten genutzt, die vor Überschrittene Schwellen erschienen waren und somit nicht mehr zum damaligen Standard-Format gehörten. Dies waren beispielsweise das Finsterpflaster und der Levelball (welcher jetzt übrigens wieder im Standard spielbar ist). Das Metagame im allgemeinen war allerdings dem des Standard-Formats sehr ähnlich. Lediglich das Pokémon Hydragil als besonderes Deckelement und ein Deck um Ho-Oh-EX stachen von den älteren Karten heraus.

Inzwischen hat sich aber einiges geändert. Das Standard-Format ist zum XY-Block weiterrotiert, womit der Unterschied zum Expanded deutlich größer wird. Dazu kommt, dass dem Expanded jetzt international wesentlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird und die Spieler auch mehr Decks für dieses Format testen, anstatt wie früher ihre Standard-Decks einfach etwas anzupassen. Daher haben wir seit dieser Saison zwei deutlich verschiedene Metagames für die beiden Formate.

Expanded

TengulistDie Auswahl an Karten ist inzwischen sehr groß und vor allem für Einsteiger auch relativ unübersichtlich geworden. Ganze 18 Erweiterungen umfasst das Format schon, und es werden ständig mehr. Dabei entstehen auch einige ziemlich mächtige oder teilweise auch unfaire Kombinationen. Eine davon betraf den neuen Wald der großen Gewächse und das vorher ziemlich unscheinbare Tengulist aus Kommende Schicksale. Da es nicht möglich war, durch spielerische Interaktion dagegen vorzugehen, wurde letztere Karte auch direkt für Turniere gebannt.

Eine weitere mächtige und potentiell frustrierende Kombination ist Aeropteryx aus Königliche Siege mit Marcs Balltrick. Früher war dieses Pokémon, das jegliche Entwicklungen von der Hand komplett verbietet, kaum zuverlässig ins Feld zu bringen. Mit der relativ neuen Unterstützerkarte ist dies wesentlich einfacher, weshalb es auch bereits in diversen Decks genutzt wird. Aeropteryx kann unvorbereitete Decks, die auf Entwicklungen angewiesen sind, ziemlich hart treffen, daher ist es wichtig, entsprechende Decks dagegen zu wappnen. Karten, die Pokémon aus dem Deck heraus entwickeln können, wie Heiko oder Evobrause, umgehen das Ganze. Ebenso ist es möglich, mit Woingenau oder der neuen Hexe Fähigkeiten vorübergehend auszuschalten, um die eigenen Pokémon zu entwickeln.

Als nächstes haben auch spezielle Zustände im Expanded eine wesentlich größere Bedeutung als im Standard. Nicht nur der berüchtigte Hypnotoxinlaser ist dort noch erlaubt, auch Hydragil kann ganze Decks lahmlegen, indem es Pokémon konstant lähmt. Glücklicherweise gibt es aber auch mehr Optionen, gegen solche Zustände vorzugehen. Besonders beliebt ist Keldeo-EX, das mit seiner Fähigkeit in den Kampf hineinstürmen und damit das aktive Pokémon auf die Bank befördern kann. Kombiniert wird es gerne mit Leichtstein, um sich anschließend selbst kostenlos zurückzuziehen. Pflanzen-Decks können von Viridium-EX profitieren und sich weitgehend gegen spezielle Zustände immunisieren.

Der größte Vorteil am Expanded ist jedoch die Konsistenz der Decks. Unterstützerkarten wie N oder Achromas galten in vielen Decks lange Zeit als selbstverständlich und sind nun im Standard nicht mehr zu finden. Die Expanded-Decks können jedoch nicht nur darauf, sondern auch auf ASS-KLASSE-Trainerkarten wie die Computersuche zurückgreifen und sind damit im Allgemeinen wesentlich stabiler.

Prof. Birks BeobachtungenAuf dem Arena-Cup in Würzburg wurden vor allem Yveltal und Night March häufig gespielt. Beide wurden in der letzten Saison oft im Standard gesehen, haben aber nach der Rotation einiges verloren. Im Expanded sind sie weiterhin starke Decks, die auch beide Aeropteryx gut ausnutzen können. Auch das neue Honweisel kommt im Expanded mit wesentlich mehr potentiellen Partnern gut klar, ebenso ist Branawarz-EX aufgrund des Hypnotoxinlasers nach wie vor eine Bedrohung.

Standard

Im Vergleich zum Expanded fehlen beim Standard die Unterstützerkarten, an die wir uns jahrelang gewöhnt haben. Dadurch werden Decks wesentlich inkonsistenter und sind mehr denn je auf Shaymin-EX angewiesen. Allerdings bedeutet das auch, dass ihr nicht mehr jederzeit mit N rechnen müsst und daher zukünftige Züge besser planen könnt.

Professor Platan ist der beste noch verbliebene Unterstützer. Anstelle von N und Achromas müsst ihr auf Sannah oder Professor Birks Beobachtungen ausweichen. Letztere Karte ist im Durchschnitt besser, aber beinhaltet einen Münzwurf, was die Zuverlässigkeit einschränkt. Insgesamt sind beide Lösungen den Vorgängern stark unterlegen. Dies bedeutet auch, dass es Decks mit vielen Entwicklungen aufgrund von Konsistenzproblemen weiterhin schwer haben, obwohl sie sich im Standard nicht mit Aeropteryx herumschlagen müssen.

Viele bisher bekannte Decks aus dem letzten Format sind im Standard nicht mehr effektiv spielbar, weil irgendetwas fehlt. Bisher kann daher nur wenig über das Metagame gesagt werden, lediglich einige League Challenges wurden bisher gespielt. Voltenso-EX mit Regice, abgespeckte Honweisel-Varianten und Wie-Shu gehören momentan zu den beliebtesten Standard-Decks. Wie sie sich auf größeren Turnieren schlagen werden, steht jedoch noch in den Sternen.

Bereitet euch daher auf die ein oder andere Überraschung bei kommenden Standard-Turnieren vor. Wer eher Expanded bevorzugt, wird bei den Regional Championships auf seine Kosten kommen und kann auf den späteren von ihnen sogar auch Karten aus der nächsten Erweiterung spielen.

Tobias Thesing

Tobias Thesing

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Weekly Chapter Artikel: