Metagame

Mit Beginn des XY-Zyklus, hat sich in der Pokémon Welt einiges verändert. Auf der Entdeckungsreise zur Kalos-Region sind wir bereits auf viele neue Pokémon gestoßen. Unter anderem beginnt auch hier die Generation des Pokémon Typen Fee. Doch die unglaublichste und zugleich spannendste Entdeckung sind die Formveränderungen rund um unsere Pokémon, die Mega-Entwicklungen. Daran anknüpfend möchte ich euch den Einfluss in die aktuelle Spielmechanik des Pokémon SKS und Videogames zusammenfassend aufführen.

Über die Entwicklung im klassischen Sinne, durch welches unser Pokémon eine dauerhafte Veränderung eingeht, kennt sicherlich jeder Pokémon-Trainer/in. Solch eine Entwicklung ist beispielsweise im Videogame durch stetiges trainieren in allerlei Kämpfen gegen Trainer/innen möglich. Natürlich benötigen andere auch ein wenig Hilfe durch Entwicklungs-Steine, bestimmte Gebiete oder einfach etwas Zuneigung – wie beispielsweiße bei einem der neueren Pokémon: Feelinara. Im Pokémon Sammelkartenspiel wurde diese durch die Einführung von Basis, Stage 1 oder Stage 2 Karten umgesetzt.

Mit der Erforschung der Kalos-Region hat unser allseits bekannter Professor Platan uns seine neusten Forschungserkenntnisse präsentiert: Mega-Entwicklung – eine speziellen Formwandlung. Denn diese ist nicht – wie bisherig bekannt – dauerhaft, sondern ausschließlich über die Dauer eines Kampfes. Ausgelöst werden kann diese ausschließlich durch einen speziellen Mega-Stein oder Schlüsselstein, welchen die Protagonisten im Videogame von Prof. Platan erhalten. Ab diesem Zeitpunkt ging die Suche los alle Megasteine zu finden, denn nicht jedes Pokémon ist zu dieser Formwandlung im Stande. Doch was macht die Mega-Entwicklung so besonders?

Nun, zum einen erhält das Pokémon über die Dauer des Kampfes neue Fähigkeiten, veränderte Statuswerte oder ist teilweise neben der äußerlichen Wandlung zu Typ-Kombinationen im Stande. So wird aus Glurak Typ Flug/Feuer zum Beispiel mit dem passenden Mega-Stein ein Mega-Glurak Typ Drache. Das bringt so einige Vorteile mit sich und die möglichen Variation an Typen im Team steigen erheblich.

Mega-Turtok-EXDer holprige Anfang

Während im Videogame die Freude über jede neue Entdeckung stieg, eroberten bereits zu Beginn Mega-Kangama und Mega-Guardevoir durch ihre Stärke die Tops auf allen Turnieren. Zugleich hielt sich die Begeisterung der Pokémon SKS Community in Grenzen. Die Spieler wussten nicht wie sich dies auf das Metagame auswirken würde. Schnell wurde gemunkelt, dass sich die Mega-Pokémon auf Basis unserer Pokémon-EX Karten entwickeln werden. Als dann auch die ersten Karten im Set XY erschienen – z.B. Mega-Turtok-EX – wurden diese noch nicht allzu gut angenommen. Denn bis dato entstanden große Nachteile. Zum einen war der Zug augenblicklich nach Entwickeln des Mega Pokémon beendet, welches das Deck langsam werden ließ. Zum anderen waren die Angriffe wiedererwarten schlecht zum Vergleich der bekannten Pokémon EX.

Die Lösung ist gefunden!
Voltenso-EXXY4_EN_100M Voltenso-EXJeder Anfang ist zögerlich, aber im vierten erschienen Set XY- Phantomkräfte wurde durch die Einführung einer passenden Ausrüstung – in Form des Geistesbundes – der Weg in unsere Decks geebnet. Denn der Geistesbund ermöglichte von nun an eine Entwicklung ohne sofortiges Beenden des Zuges. Womit die ersten Bedenken einer langsameren Spielweise ausgestrichen wurde. Auch die Angriffe wurden interessant und kombinierbar mit bereits vorhandenen Strategien. Somit setzte sich auch Mega-Voltenso-EX als erste Mega-Entwicklung in unseren Decks durch und bewies mit Platz 2., Platz 3. und Platz 6.auf dem zweiten Arena Cup in Bremen seine Dominanz.
Die Mega-Pokémon halten Einzug

MGardiAromatisseSpätestens nach Veröffentlichung des fünften Sets XY – Protoschock wurden die letzten Zweifler überzeugt welches Potenzial die neu entdeckten Mega-Pokémon vorzuweisen haben. Warum?

Nun, die Spielmechanik wurde durch die verbesserten Angriffe weitreichend beeinflusst: So besagte das neue Mega-Guardevoir-EX mit Angriff Nummer zwei „Dieser Angriff fügt 30 Schadenspunkte mal der Anzahl der an all deinen Pokémon angelegten Fee-Energien zu“. In Kombination mit Xerneas aus XY, welches mit seinem Angriff Geokontrolle 2 Fee-Energie auf Bank Pokémon verteilen konnte und mit Parfinesse’s Fähigkeit des Feentransfer diese wiederum beliebig verschieben kann, ist dieses Variante nicht nur schnell sondern ermöglicht ohne weiteres One-Hit-KO’s. Diese Möglichkeit wurde von der Community angenommen und zeigte sich deutlich in der Metagame-Analyse des Arena Cup Salzburg und der diesjährigen deutschen Meisterschaft.

Eine weitere Überraschung

XY5_DE_86webDoch der bisherige Höhepunkt kam mit der Veröffentlichung im gleichen Set, mit Proto-Groundon-EX. Das Proto im Namen statt Mega hat beim SKS keine besondere Spielbedeutung und wurde lediglich aus der Storyline des Videogames Omega Rubin/Alpha Saphir übernommen. Denn dort in der Hoenn-Region erscheinen immer mehr Mega-Entwicklungen. Jedoch die Besonderheit von Proto-Groundon-EX ist, diese Karte erhielt als erstes Mega-Pokémon-EX eine Ewige Gabe welche dauerhaft im Spiel aktiv ist. Groundon’s Ewige Gabe lautet „ Ω Barriere – Jedes Mal, wenn dein Gegner 1 Trainerkarte spielt (außer Pokémon-Ausrüstungen und Stadionkarten) verhindere sämtliche Effekte, die diese Karte diesem Pokémon zufügt.“ Somit war ab diesem Zeitpunkt der Entwicklung das beliebte vergiften durch Hypnotoxinlaser oder das fangen durch Pokémon-Fänger und Flordelis unmöglich. Der Spieler kann das Proto-Groundon-EX auf der Bank in aller Ruhe mit Energien aufbauen während der Gegner zusehen muss. Denn nur mit seinem Angriff und dem entfernen einer Stadion Karte, können schon bis zu 200 Schaden getätigt werden, ohne Spezial Energie oder Item mit einzubeziehen.

Es folgen immer mehr!

Als Durchstarter und Verstärkung der Mega-Pokémon ist Mega-Rayquaza-EX zu erwähnen.

Kaum war das Set XY-Drachenleuchten erschienen, konnte man es in XY6_DE_89allen Kombinationen sehen. Durch seine Ewige Gabe darf man Mega-Rayquaza-EX direkt im ersten Zug entwickeln, was erheblich Schnelligkeit in das Spiel bringt. Entweder klassisch kombiniert mit einem Stahldeck wie Durengard-EX und Bronzong aus XY- Phantomkräfte, durch welches man schnell und immer wieder angriffsbereit ist. Oder auch in Kombination der Stadion-Karte Himmelsfeld, mit welcher man bis zu acht Bank Pokémon haben darf, um den vollen Schaden seines Angriffs auszukosten. Denn mit gerade mal drei Farblos-Energien können pro Bank-Pokémon 30x Schaden erzielt werden. Durch beispielsweise das Item Megaturbo und einer Doppel-Farblos-Energie sind diese schnell angelegt und ein Angriff in der ersten Runde als zweiter Spieler ist möglich.

Die Zukunft

Professor Platan hat uns mit seiner Forschung der Mega-Pokémon eine neue Welt der Pokémon eröffnet. Immer wieder werden neue Mega-Steine gefunden. Somit erlaubt es immer mehr Pokémon diese Art von Formwandlung durchzuführen. Im Bereich Pokémon SKS sind diese nunmehr genauso vertreten wie im Videogame. Welche Überraschungen in Zukunft noch auf uns warten ist nicht abzusehen, jedoch tendiere ich dahingehend, dass uns die Mega-Pokémon ein Weilchen auf unserem Weg begleiten werden.IMG_6735

Isabell Mohr

Isabell Mohr

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Weekly Chapter Artikel: