DMM15_Interview_Header

Die diesjährige Deutsche Mölkky-Meisterschaft ist unter Dach und Fach! Mit 58 Teams aus Finnland, Tschechien, Österreich/Schweiz und – last but not least – Deutschland war sie international und wieder gut besucht. Auch unter den Teamnamen fanden sich wie gewohnt jede Menge kreative Wortspiele.

Wir haben uns gleich Christian geschnappt, dessen Team mit Unterstützung von AMIGO zur DMM gefahren ist (hier findet ihr die Twitter-Coverage), und ihm ein paar Fragen gestellt.

Hallo Christian! Du bist der Teamkapitän von AMIGO’s Gut Holz Vetzberg. Bitte stell dein Team kurz vor!

Zuerst möchte ich mich nochmals im Namen des gesamten Teams bei AMIGO für die wundervolle Unterstützung bedanken. Es hat uns an nichts gemangelt.
Mein Team bestand aus Anna Buckenhüskes, Tobias Bringmann, Jörn Hinze und mir.

DMM15_Interview_02Kennt ihr euch schon lange? Seit wann spielt ihr gemeinsam Mölkky?

Wie lange wir uns schon kennen, ist eine sehr gute Frage. Da muss ich wirklich nachdenken. Ich tippe auf bestimmt schon 10 Jahre. Tobias, Jörn und ich haben uns beim Magic spielen kennengelernt. Daraus ist eine Freundschaft erwachsen. Wir unternehmen gemeinsam auch viele Dinge abseits von Magic. Anna ist die Freundin von Tobias und hat sonst eher weniger mit „Nerd“-Sachen zu tun (grinst).
Was für einige Teams etwas erschreckend war, ist, dass Jörn das Spiel gerade mal fünf Tage vor der DMM kennengelernt hat. Anna hat auch erst einige Wochen vor der DMM zum ersten Mal gespielt. Also war es das erste Mal, dass wir in dieser Konstellation zusammen gespielt haben. Tobias und ich haben schon beim Vorrundenturnier in Vetzberg gemeinsam gespielt.

Wie ist die Meisterschaft für euch gelaufen?

In unserem allerersten Vorrundenspiel auf der DMM durften wir gleich gegen ein Team spielen, das schon des öfteren den Meistertitel erlagen konnte. Wir haben zwar die beiden Sätze abgegeben, haben uns aber nicht schlecht verkauft in dem Spiel. Die erste Niederlage hat uns aber angespornt und wir haben nicht den Mut verloren. So haben wir auch im Laufe der Vorrunde einige Spiele für uns entscheiden können. Am Ende reichte es dann sogar für Tag zwei und wir waren somit schon mal mindestens auf dem 32sten Platz. Damit hätte eigentlich niemand gerechnet.

Unser erstes Spiel am Sonntag konnten wir dann sogar für uns entscheiden und zogen in die Top 16 ein. Hier verloren wir leider unsere nächsten zwei Spiele und landeten somit auf dem 16ten Platz. Darüber haben wir uns sehr gefreut, da wir wirklich als ein reines Anfängerteam an den Start gegangen sind.
Es war also ein durchweg positive Meisterschaft für unser Team.

Wie war die allgemeine Stimmung?

Bei herrlichem Sonnenschein herrschte eine super entspannte Stimmung. Für mich war es eine sehr schöne Meisterschaft. Viele der (Profi-)Teams unterstützten uns sogar mit Rat und Tat. Auch wenn es um den Titel des Deutschen Meisters ging, empfande ich es mehr als ein Miteinander als ein Gegeneinander.

Habt ihr euch gezielt auf die DMM vorbereitet?

Da einige Mitglieder des Teams das Spiel erst wenige Tage vor dem Turnier zum ersten Mal gespielt haben, haben wir uns nicht wirklich darauf vorbereitet. Wir haben einfach auf unsere angeborenen Mölkky-Fähigkeiten vertraut.

DMM15_Interview_01Welche Teams habt ihr als eure stärksten Gegner eingeschätzt?

Nachdem wir zum ersten Mal überhaupt an einem großen Mölkky-Turnier teilgenommen haben, kannten wir noch keins der anwesenden Teams und haben uns somit auch nicht wirklich Gedanken gemacht, wer da nun gegen uns spielt.

Welches waren eure spannendsten Matches?

Die Spiele waren alle durchweg spannend. Die meisten Matches sind sehr knapp ausgegangen, viele hätten auch ein anderes Ergebnis haben können. Oft lagen beide Teams nur ein Wurf auseinader. Da gewann das Team, das die Nerven behalten oder auf die richtige Taktik gesetzt hat.

Wie war es für euch, AMIGO offiziell zu vertreten?

Wir wurden schon sehr oft darauf angesprochen, dass wir für AMIGO an den Start gegangen sind. Unsere Betreuer haben wir dann immer als Coach und Manager vorgestellt. Ich glaube auch, dass viele Teams uns unterschätzt haben und dann über unsere Leistung überrascht waren.

Demnach wollt ihr nächstes Jahr wieder teilnehmen?

Auf jeden Fall! Und auch gerne wieder für AMIGO. Für das nächste Jahr haben wir uns vorgenommen, uns besser vorzubereiten, damit wir vielleicht noch ein paar Plätze weiter vorne landen können.

Möchtest du noch abschließende Worte an unsere Leser richten?

Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir waren alle mit Leidenschaft beim Spielen. Mölkky wird in Zukunft nun öfters hervorgeholt. Wir überlegen auch, vielleicht ein eigenes kleines Turnier zu veranstalten. Ich kann jedem, der noch nie Mölkky gespielt hat, nur raten zum Holz zu greifen und zu werfen!

Ein großes Lob möchte ich zuletzt noch an die Deutsch-Finnische Gesellschaft Nürnberg e.V. für die Ausrichtung der Deutschen Mölkky Meisterschaft aussprechen. Sie haben ein wundervolles internationales Event auf die Beine gestellt, welches hoffentlich noch lange so einen großen Zulauf hat wie in diesem Jahr.

Vielen Dank für das Interview!

Weitere Weekly Chapter Artikel: