SandraWanek570

Seit vielen Jahren ist Sandra Wanek eine feste Größe im AMIGO Volunteer Team. Dabei hat sie schon die verschiedensten Positionen bekleidet: Ob vor oder hinter den Kulissen, ob als Schiedsrichter oder als Back Office Manager – sie ist immer mit vollem Einsatz mit dabei und inzwischen auch ein Mitglied der Hall of Fame. Im Interview haben wir mit ihr über ihre Karriere in der Volunteer Community und ihre verschiedenen Aufgaben gesprochen.

Hallo Sandra, stell dich doch bitte kurz unseren Lesern vor!

Hallo, mein Name ist Sandra Wanek. Ich bin 31 Jahre alt und komme eigentlich aus dem Norden, wo ich meine Ausbildung als Diätassistentin in Hannover gemacht habe.

Du bist nun schon einige Jahre bei AMIGO als Volunteer dabei. Kannst du dich noch an deinen ersten Einsatz erinnern?

Ja, ich bin schon seit 2009 dabei. Mein erster Einsatz ist schon lange her, aber ich glaube das war auf der Spielemesse in Essen. Da habe ich mit beim Shop ausgeholfen.

Du gehörst zu denjenigen Volunteers, die man auf Events aller Art in verschiedenen Rollen sieht – sei es als Schiedsrichter, als Demonstrator oder hinter den Kulissen. Was macht dir davon am meisten Spaß? Oder reizt dich gerade die Vielfalt deiner Aufgaben?

Sandra als Videospiel Schiedsrichter

Sandra als Schiedsrichter für das Pokémon Videospiel

Ich glaube, mich reizt gerade die Vielfalt meiner Einsätze – wobei ich gerne auf großen Events im Back Office Bereich arbeite. Da überlasse ich dann den erfahreneren Judges das Feld. Ich bin z.B. eher gut im Organisieren und Koordinieren.

Wie gut muss man sich für die jeweiligen Aufgaben auskennen, welche Erfahrungen oder Kenntnisse benötigt man?

Je nach Aufgabe sind Erfahrungen schon sehr sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig. Ich habe schon Erfahrungen als Demonstrator noch vor meiner Zeit bei AMIGO sammeln können, nämlich für das Star Trek CCG. Und auch meine Ausbildung als Diätassistentin hilft mir z.B. als Back Office Manager. Ich habe früher im Kino gejobbt und dadurch Kenntnisse im Bereich Kasse & Kunden erworben.
Wenn man sich als Judge bewirbt, sollte man sich gut mit dem Spiel auskennen. Aber auch wenn man noch keine Erfahrungen sammeln konnte, kann man manchmal quereinsteigen und so herausfinden, ob einem die Stelle Spaß macht und zu einem passt.

Wie du selbst schon erwähnt hast, hast du oft auch als „Back Office Manager“ mitgeholfen, eine Aufgabe, unter der sich einige unserer Leser vielleicht nichts Genaues vorstellen können. Kannst du beschreiben, was man im Hintergrund alles tun muss, um den Ablauf eines Events so reibungslos wie möglich zu gestalten?

Als Back Office Manager beginnt meine Arbeit schon vor dem Event: Da muss ich die Getränke und Essen kalkulieren, bestellen und einkaufen. Bei AMIGO Kisten mit Material, welches ich brauche, packen. Vor Ort organisieren, wo das Büromaterial, das Essen etc. steht, damit jeder findet, was er benötigt. Ansonsten helfe ich, wo gerade jemand gebraucht wird. Und ich habe immer ein offenes Ohr für alle, die etwas auf dem Herzen haben. Diese Aufgabe ist mit viel Vertrauen verbunden, da ich auch auf die Preise des Events aufpasse und Geld verwalte.

Was bedeutet es dir, nun in die AMIGO Hall of Fame aufgenommen worden zu sein?

Das ist eine große Ehre für mich. Vielen Dank, dass die Arbeit der Volunteers gewürdigt wird.

Durch die Volunteer-Tätigkeit lernt man ja stets neue Städte und neue Menschen kennen. Ist das etwas, was dir besonders gefällt? Kannst du abschätzen, in wie vielen (und welchen) Städten du hauptsächlich aufgrund von Events warst und wie viele neue Bekanntschaften du in all den Jahren gemacht hast?

Ja das gefällt mir ganz besonders gut – auch wenn man von den Städten eigentlich nichts sieht. Ich kann gar nicht genau sagen, in wie vielen Städten ich schon war, auf jeden Fall sind es viele. Am häufigsten war ich in Bochum und Essen, aber auch in Wien, Salzburg, Nürnberg, München, Hannover, Bremen… also in ganz Deutschland.

Sandra im Promotion-Einsatz

Sandra im Promotion-Einsatz

Kannst du einen Unterschied festmachen zwischen der Atmosphäre z.B. auf einem Pokémon- und einem Wizard-Turnier? Oder ist das vergleichbar?

Die Atmosphäre auf einem Wizard Tunier ist eher noch familiär, auch unter den Spielern. Dieses Jahr gab es z.B. das erste Mal Judges und mehr Struktur für die Spieler. Hinter den Kulissen läuft es auf den Pokémon Events noch etwas runder. Allerdings hat das Sammelkarten OP-Team auch schon mehr Erfahrung bei großen Events sammeln können.
Welche AMIGO Spiele gefallen dir am besten?

Biberbande und Bohnanza gefallen mir sehr gut für zwischendurch, darin bin ich auch ganz gut. In Speed Cups bin ich zu langsam (grinst). Total süß für die Kleinen finde ich auch Honigbienchen.

Was würdest du Leuten raten, die sich dafür interessieren, auch mal bei einem Event mitzuhelfen?

Ich würde ihnen raten, es einfach mal auszuprobieren. Jeder empfindet ein Event anders. Manche stellen fest, dass es ihnen zu anstrengend ist, da es meist ein sehr langer Arbeitstag wird. Aber es macht auch total viel Spaß.

Zum Abschluss noch eine Frage: Was hast du dir für 2015 vorgenommen?

Noch mehr Punkte sammeln! Mir machen die großen Events am meisten Spaß und ich möchte auf möglichst vielen dabei sein.

Vielen Dank für das Interview!

Weitere Weekly Chapter Artikel: