570_330_Protoschock_die_besten_Karten

Inspiriert von den neuen Editionen Omega Rubin und Apha Saphir wartet im Februar eine wahrhaft epische Erweiterung auf uns – mit den beiden legendären Titelpokémon Proto-Groudon und Proto-Kyogre sowie mehr Pokémon-EX als jemals zuvor sollten wir uns bei Protoschock auf gigantische Kämpfe einstellen. Dazu kommen noch eine Menge Trainerkarten inklusive einer Reihe spielverändernder Stadien und die Rückkehr der besonders seltenen goldenen Item-Versionen.


Die wohl interessanteste Neuigkeit in Protoschock sind jedoch die sogenannten Ewigen Gaben. Dabei handelt es sich um vier verschiedene Bonus-Eigenschaften, über die bestimmte Pokémon verfügen können und die sie im Spiel deutlich stärker machen. Die betroffenen Pokémon sind unter anderem durch größeres Artwork allein am Design gut zu erkennen.

XY5_DE_86webNun wollen wir uns aber – wie üblich, nur diesmal schon ein paar Tage im Voraus – interessante und vielversprechende neue Karten genauer anschauen. Dabei fangen wir mit den gelungenen Umsetzungen einiger der beliebtesten Pokémon der dritten Generation an.

Das legendäre Proto-Groudon-EX wartet mit 240 KP und bis zu 200 Basisschaden auf, wozu allerdings eine Stadionkarte im Spiel sein muss. Sein größtes Problem ist die schnelle Versorgung mit Energie, denn obwohl der Kampf-Typ aufgrund diverser Karten aus Fliegende Fäuste sehr attraktiv ist, gibt es kaum etwas, das ihm in diesem Punkt hilft. Allerdings verfügt es über die Ewige Gabe Ω Barriere, wodurch es immun gegen Trainerkarten ist und damit sicher auf der Bank aufgebaut werden kann.

XY5_DE_55webAllgemein wesentlich stärker ist jedoch sein Gegenstück Proto-Kyogre-EX. Dieses hat ebenfalls 240 KP und kann dank seiner Ewigen Gabe α Wachstum schnell genug mit Energie ausgestattet werden. Sein Schaden ist auch sehr solide – 150 auf das aktive Pokémon und 30 auf jedes Pokémon-EX auf der gegnerischen Bank. Damit kann es, abgesehen von Mega-Entwicklungen, alles sehr schnell wegspülen.

Auch auf Mega-Guardvoir-EX haben Turnierspieler schon ein Auge geworfen. Sowohl seine soliden 210 KP als auch sein Angriff, der pro Feen-Energie an allen eigenen Pokémon 30 Schaden macht, passen hervorragend in ein Deck mit Xerneas und Parfinesse. Dessen Fähigkeit, Energie zu verschieben, kombiniert mit Top-Trank, ermöglicht Mega-Guardevoir-EX, sich ständig zu heilen, während es bei genug Energie im Feld nahezu alles mit einem Schlag ausknocken kann.

XY5_DE_38webNicht wirklich spielstark, aber aufgrund eines neuen Rekords ebenfalls erwähnenswert, ist Wailord-EX. Es verfügt über 250 KP, was der höchste Wert ist, den jemals ein Pokémon im Sammelkartenspiel ohne zusätzliche Karten erreicht hat – und das als einfaches Basis-Pokémon. Leider ist seine Attacke, um es vorsichtig auszudrücken, nicht sehr kosteneffizient.

Bei den entwickelten Pokémon kann auch in dieser Erweiterung ein Blick auf die allseits beliebten Starter der Editionen nicht schaden. Sumpex vereint eine mächtige Fähigkeit, die eine beliebige Karte aus dem Deck nach oben legen kann, mit einer schlagkräftigen Attacke. Diese benötigt zwar viele Wasser-Energien, kann aber dank α Wachstum gut aufgeladen werden. Sein Problem ist allerdings, dass Phase-2-Pokémon mit hohen Energiekosten sehr ressourcenlastig und daher im derzeitigen Turnierformat keine effizienten Angreifer sind.

Gewaldro hingegen erlaubt es, pro Zug eine zusätzliche Pflanzen-Energie anzulegen und dabei das entsprechende Pokémon sogar noch zu heilen. Das macht es zu einer hilfreichen Unterstützung für Decks mit Pflanzen-Pokémon, seine Attacke ist jedoch eher unbrauchbar.

Natürlich gibt es noch weitere Pokémon, die großes Turnierpotential haben, doch dies sollte als kleiner Vorgeschmack vorerst reichen. Daher wenden wir uns nun einmal den Trainerkarten zu, die ebenfalls einiges zu bieten haben.

XY5_DE_124webWer sich noch an die inzwischen über vier Jahre alten Zwillinge erinnert, wird auch das Potential von Senior & Junior erkennen. Dieser Unterstützer kann zwar nur dann ausgespielt werden, wenn zuvor ein eigenes Pokémon ausgeknockt wurde, sucht dafür aber zwei beliebige Karten aus dem Deck. Während sie sich in Decks, die auf Pokémon-EX basieren, aufgrund der selteneren Einsatzmöglichkeit weniger lohnen, bieten Senior & Junior allen anderen Decks zusätzliche Konsistenz und Comeback-Möglichkeiten.

Adrians Ass im Ärmel und Marcs Balltrick sind auch sehr starke Karten in der richtigen Situation. Sie bringen nicht nur ein beliebiges Pokémon – auch wenn es sich eigentlich aus einem anderen Pokémon entwickeln müsste – ihres jeweiligen Typs aus dem Ablagestapel ins Spiel, sondern ziehen danach auch noch auf fünf Karten auf. Die Bedingung, dass sie beim Ausspielen die einzige Karte auf der Hand sein müssen, ist allerdings schwierig zu erfüllen. High Risk, High Reward.

XY5_DE_133webDer Tauchball wird in den Editionen eher selten geworfen, doch im Sammelkartenspiel stellt er die perfekte Suchmöglichkeit für jedes Wasser-Deck dar. Er sucht ohne Nachteile ein beliebiges Wasser-Pokémon aus dem Deck, sei es Proto-Kyogre-EX, Sumpex, Impoleon, Turtok, Keldeo-EX oder etwas komplett anderes. Für Liebhaber ist der Tauchball sogar zusätzlich in einer besonders seltenen und vergoldeten Version verfügbar.

Wer schon immer ein Problem mit Schwäche hatte, kann sich nun mit dem Schwächenschutz dagegen wappnen. Er wird an ein Pokémon angelegt und negiert seine Schwäche, allerdings blockt er den Platz für andere nützliche Ausrüstungen, und es besteht auch die Gefahr, dass er vor dem Angriff des Gegners von ihm entfernt wird. Auch hier gibt es eine spezielle goldene Version.

In Sachen Stadionkarten legt Protoschock richtig los. Durch die Raue See können sich alle Wasser- und Elektro-Pokémon jede Runde um 30 Schaden heilen. Das Gegenstück Verbrannte Erde erlaubt es Spielern, einmal pro Zug für das Abwerfen einer Kampf- oder Feuer-Energie zwei Karten zu ziehen. Mit der Erinnerungsstätte eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, denn sie ermöglicht es allen entwickelten Pokémon, die Attacken ihrer Vorentwicklungen einzusetzen. Und auch das Silentiumlabor hat einiges zu melden, denn es blockiert die Fähigkeiten aller Basis-Pokémon.

Zu guter Letzt sind auch wieder zwei neue Spezial-Energien dabei. Die Wunder-Energie schütz vor allen Attackeneffekten, die das entsprechende Pokémon betreffen und kein direkter Schaden sind, während die Schutz-Energie, ähnlich wie damals die spezielle Metall-Energie, den erhaltenen Schaden um 10 reduziert.

Seine Premiere feiert Protoschock übrigens auf den Prerelease-Turnieren vom 30. Januar bis zum 1. Februar, die in verschiedenen Städten in ganz Deutschland und Österreich stattfinden. Seid also dabei und lernt die vielen aufregenden Karten der ersten Erweiterung zu Omega Rubin und Alpha Saphir zusammen mit anderen Spielern auf einem lockeren Turnier kennen! Richtig ernst für die neuen Karten wird es dann auf dem Arena-Cup Salzburg, wo sie erstmals offiziell turnierlegal sind.

Weitere Weekly Chapter Artikel: