IMG_0535

von links nach rechts: Susanne (42), Bastian (9), Karsten (45); Karolina (13) fehlt

Bei Familie Schmidt ist Wizard fester Bestandteil der Familienabende! Sie haben sich Zeit genommen uns etwas über ihre Freude an Wizard und wie diese entstanden ist zu erzählen.

Vor circa 10 Jahren besuchte ein Bekannter die Familie, der das Spiel dabei hatte. Susanne und Karsten fanden das Spiel zwar gut und spielten es auch oft mit den Eltern einer Freundin von Karolina, doch die Kinder waren noch zu klein um mitzuspielen.

So richtig begann es erst im Sommerurlaub vor ein paar Jahren. Die Familie machte ein Radtour und übernachtet an den Zwischenhalten im Zelt, Wizard war natürlich mit dabei. Immer wenn an einer Eisdiele gehalten wurde, oder die Kinder im Zelt saßen wollten sie Wizard spielen. Seit dem ist das Kartenspiel eines der Lieblingsspiele von Familie Schmidt. Gespielt wird zu Hause im Schnitt 3 bis 4 Mal pro Woche. „Das wechselt aber immer und es gibt auch Phasen in denen mal ein paar Wochen keiner Lust auf das Stichspiel hat“, meinte Karsten.

Für die Deutsche Meisterschaft haben sich die vier allerdings besonders gut vorbereitet. Das Spiel wurde fast täglich gespielt, immerhin wurde auch eine Art „Wizardtourismus“, wie Susanne es nannte, betrieben. Damit Karsten, Susanne, Karolina und Bastian auch alle an der Wizard DM teilnehmen konnten, haben Schmidts viele Veranstaltungen besucht von denen sie auch eine eigene organisiert haben. Ob es dank all der Bemühungen für den Titel reicht ist noch offen. Mutter Susanne schaffte es als beste der Familie bis ins Halbfinale, der Rest der Familie drückt die Daumen.

Außer Wizard spielt die Familie auch sehr gerne 6 nimmt!, City oder SET. Als Vater Karsten gerade gesagt hatte, dass Wizard der Favorit von all den Spielen ist, wirft Karolina sofort ein: „Das stimmt nicht, meiner ist SET!“. Trotzdem würden alle das Stichspiel weiterempfehlen, denn es ist unterhaltsam, spannend, man muss viel denken und benötigt auch eine Portion Glück, einfach eine gute Mischung!