Der letzte Arena-Cup findet in Ludwigsburg bei Stuttgart statt. Die Community aus dieser Region gehört zu den ältesten in Deutschland, doch gerade deswegen ist es Zeit für frischen Wind und einen komplett neuen Headjudge. Noah Jung hat bisher vor allem in Nordrhein-Westfalen und auch auf der Deutschen Meisterschaft Erfahrung als Judge gesammelt und bereitet sich nun auf einen besonders verantwortungsvollen Einsatz am 29. September vor. Dazu haben wir ihm, genau wie den Headjudges der übrigen Arena-Cup Turniere, schon im Vorab ein paar Fragen gestellt.

NoahJung

Hallo Noah, stell dich doch bitte einmal vor!
Noah: Hallo allerseits, ich bin mittlerweile 20 Jahre alt und wohne zur Zeit in Berlin. Vor Kurzem habe ich mein Abi gemacht und bald werde ich bei der Bundeswehr tätig sein.

Wie lange kennst und schon das Pokémon-Sammelkartenspiel und wie bist du darauf gestoßen?
Noah: Ich kannte das Pokémon TCG schon von meiner Kindheit, aber richtig kennengelernt habe ich es erst 2008. Durch Zufall habe ich eine Werbung für die Deutsche Meisterschaft in einem Magazin gesehen. Dass es Turniere gibt, war mir vorher nicht bekannt. Ich habe dann ohne zu wissen, worauf ich mich da einlasse, einfach mal teilgenommen… Ahnung von dem TCG hatte ich keine, aber jeder fängt mal bei null an!

Wann begann deine Laufbahn als Judge und wie kam es dazu? Welche Erfahrungen hast du bereits gesammelt? Was war dein größtes Highlight in dieser Tätigkeit bisher?
Noah: Meine Laufbahn begann, soweit ich weiß, 2009. Mir wurde die Möglichkeit gegeben, bei einem Turnier mitzuhelfen. Ich habe ab dann an immer mehr Turnieren mitgewirkt und heute judge ich fast nur noch. Dass ich bei der letzten Deutschen Meisterschaft Co-Headjudge für die Juniors sowie Seniors war, hat mich sehr gefreut. Mir wurde eine große Chance geboten, zu einem gerechten Turnier beizutragen.

Wo kann man dich für gewöhnlich in Aktion erleben? Betreust du einen Shop? Auf was legst du bei deiner Arbeit dort besonders großen Wert?
Noah: Ich habe im Spielzeit! Krefeld die Pokémon-Liga aufgebaut und bis jetzt auch die Turniere dort gejudgt. Es war mir immer wichtig, dafür zu sorgen, dass kein Spieler ausgegrenzt wird und sich jeder wohl fühlt. Auch wenn Pokémon ein Wettkampf ist – ein Hobby übt man aus, um Spaß zu haben.

Eigentlich kommst du ja aus Nordrhein-Westfalen. Wie kommt es, dass du ausgerechnet ein Turnier in Ludwigsburg als Head Judge betreuen wirst?
Noah: Bei einem Turnier in einer fast komplett anderen Community hat man die tolle Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln – und dadurch wächst man.

Wie bereitest du dich auf deinen Einsatz beim Arena Cup Ludwigsburg vor?
Noah: Abgesehen von dem Organisatorischen und Regelwerk, das man planen bzw. verinnerlichen muss, sind es menschliche Qualifikationen, die man als guter Judge benötigt. Wie geht man mit den Spielern um, wenn beide die Überzeugung haben, im Recht zu sein? Wie spricht man Penalties aus und sorgt dafür, dass die Spieler immer noch Spaß haben? Man muss gerecht bleiben, aber gleichzeitig nicht vergessen, dass Pokémon aus Spaß gespielt wird.

Wer wird mit dir im Judge-Team sein?
Noah: Dazu werde ich Euch nichts sagen – lasst Euch einfach überraschen (grinst). Nein im Ernst, außer mir werden Cetin Yildirim, Bodo Baumann und Christian Landgraf mit dabei sein.

Wo siehst du die größten Herausforderungen bei deinem Einsatz als Headjudge eines wichtigen Premier Events?
Noah: Headjudge zu sein bedeutet, eine große Verantwortung zu tragen. Dadurch, dass man das Judge-Team organisiert, ist man auch dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass alle Schiedsrichter richtige Entscheidungen fällen.

In der neuen Saison warten einige interessante Veränderungen auf Judges und Spieler. Wie werden diese sich deiner Vermutung nach auf die Turniere auswirken?
Noah: Ich bin erstmal gespannt, wie sich die Rotation auf das Metagame auswirken wird. Besonders freue ich mich aber auf die kommenden Best-of-Three-Matches im Swiss Play bei größeren Turnieren. Ich denke, dass das seitens der Spieler viel Zuspruch finden wird.

Hast du Tipps für angehende Schiedsrichter, die auch mal einen Posten wie den deinigen besetzen möchten?
Noah: Es geht nicht darum, einen Posten zu besetzen. Als Judges sollte es unser Ziel sein, den Spielern ein gutes Turnier zu bieten. Wenn wir dann eine „höhere“ Position besetzen, ist es wichtig, den Fokus nicht durch Selbstüberschätzung aus den Augen zu verlieren.

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für deinen Einsatz in Ludwigsburg!