Mit dem Arena-Cup des Pokémon Sammelkartenspiels wird aktuell die neue Turniersaison eingeläutet. Dann stürzen sich zahllose Spieler in die Wettkämpfe, denn alle wollen zu den „TOP 4“ gehören. Jedoch können nur je vier Spieler pro Alterskategorie diesen Titel für ein Jahr tragen und diese Titel werden auf vier Arena-Cup Turnieren ermittelt. Einer davon wird in Leipzig stattfinden und von Headjudge Arian Geisler geleitet. AMIGO Organized Play-Redakteur Tobias Heyner hat es sich nicht entgehen lassen, vorher ein paar Worte mit ihm zu wechseln:

Arian Geisler

Hallo Arian, stell dich doch bitte einmal vor!

Moin! Mein Name ist Arian Geisler, ich bin 19 Jahre alt, komme aus Hamburg und mache derzeit eine Ausbildung zum Koch.

Mit welchem Spiel bist du eingestiegen, welches ist dein momentanes Lieblingsspiel und warum? Hast du in diesem auch ein Deck, zu welchem du am liebsten greifst?

„Eingestiegen“ bin ich als ich in der Grundschule war, mit einem damaligen Starterset vom Pokémon SKS. Mein Lieblingsspiel ist und bleibt das Pokémon SKS, leider besitze ich selber zur Zeit kein Deck, auf welches ich zurückgreifen kann.

Wann begann deine Laufbahn als Judge und wie kam es dazu? Was waren deine größten Highlights in dieser Tätigkeit bisher?

Meine Laufbahn als Judge begann mit zwei Battle Roads im September und Oktober 2010 in Hamburg und Hannover.
Ich begann mit dem judgen, um eine neue Sichtweise auf die SKS-Turniere zu bekommen.
Mein bisheriges Highlight war die diesjährige Deutsche Meisterschaft in Bochum, auf der ich als Judge bei den Masters eingesetzt wurde.

Wo kann man dich für gewöhnlich in Aktion erleben? Betreust du einen Shop? Wenn ja, auf was legst du bei deiner Arbeit dort besonders großen Wert?

In Aktion kann man mich in Hamburg auf Turnieren und von Zeit zu Zeit auch auf der Liga erleben.
Bei meiner Arbeit lege ich Wert auf Spaß, denn das Pokémon SKS ist ja ein Spiel und Spiele sollen Spaß machen.
Wahrscheinlich ist gerade Spaß der Faktor, den ich besonders schätze – denn gerade weil ich als Judge dabei sein darf, sehe ich von Runde zu Runde die Spieler, die sich an diesem tollen Spiel erfreuen.

Du wohnst ja in Hamburg. Somit ist Leipzig nicht gerade der kürzeste Weg. Wie kam es dazu, dass du für den dortigen Arena Cup ausgewählt wurdest?

Ich kenne und schätze Leipzig als Turnierort. Daher finde ich es besonders toll, für diesen Arena Cup ausgewählt worden zu sein. Wie und warum gerade Ich ausgewählt wurde, das weiß ich nicht.

Das Spielzeugland Werner, welches als Veranstalter des Arena Cups fungiert, hat mit Tobias Baumbach ja kürzlich einen neuen/alten Mentor bekommen. Kennst du Tobias bereits? Wie denkst du über die ihm anvertraute Aufgabe und was bedeutet das für das Pokemon SKS in Leipzig?

Ich finde es schön, dass das Spielzeugland Werner einen neuen Mentor hat und ich denke, dass dieser die ihm gestellten Aufgaben gut lösen wird.
Persönlich kenne ich Tobias bisher noch nicht, allerdings denke ich – nein weiß ich (*kichert*) -, dass sich das bald ändern wird.

Gehört sonst noch jemand zu deinem Team? Auf was freust du dich bei diesem Event am meisten?

Auf dem Event freue ich mich am meisten auf die Herausforderung und meine Co-Judges.

Wieviele Spieler erwartest du auf dem Arena Cup und wie kommst du zu dieser Einschätzung? Gibt es noch wichtige Infos oder Tipps, die du den Spielern mit auf den Weg geben möchtest?

Ich rechne mit einer großen Spielerzahl (wobei ich keine genaue Prognose wage), da dies das erste große Turnier nach der Deutschen- und der Weltmeisterschaft ist und sicherlich einige den Ehrgeiz haben einer der Top 4-Spieler ihrer Altersklasse zu werden.
Als Tipp würde ich den Spielern mit auf dem Weg geben, dass sie den Spaß am Spiel bewahren sollen und das Ganze nicht gar zu ernst zu nehmen. Verlieren gehört ebenso zum Spiel, wie das Gewinnen.

Was sind generell die größten Schwierigkeiten, die für einen Headjudge bei einem Turnier auftreten können? Gibt es für den Arena Cup in Leipzig in dieser Hinsicht besondere Vorkehrungen deinerseits?

Die größten Schwierigkeiten für einen Headjudge auf einem Turnier sind sicherlich die Einzelfälle der Spielsituationen, da man besonders darauf achten muss, dass man dem Regelwerk entsprechend richtig handelt.
Auf den Arena Cup werde ich mich gut vorbereiten, da dies sicherlich eine sehr große aber auch spannende Herausforderung wird.

Was reizt dich an der Tätigkeit als (Head)-Judge am meisten? Was sind die schönsten Seiten daran? Hast du Tipps für angehende Schiedsrichter, die auch mal so einen Posten, wie den deinigen, besetzen wollen?

Besonders reizt mich am Judgen, dass man auf einem Turnier alles mitbekommt:
Sei es die Freude über einen Sieg, oder die Enttäuschung über die Niederlage der Spieler. Oder die eventuell auftauchenden Schwierigkeiten mit dem PC oder der Turnier-Software (was selten passiert).
Man könnte jetzt sagen, das man dies als Spieler auch mitbekommt – jedoch finde ich, dass es als Judge nochmal eine andere Wirkung auf einen hat. Zumal man ja auch direkt betroffen ist und sich an der Lösung des Problems beteiligen wird.
Wenn man wirklich Spaß und Freude am Judgen hat, kann man so ziemlich jeden Posten erreichen.
Allerdings sollte man auch die Muße haben sich Stück für Stück hochzuarbeiten.