Haim gibt mir ein kurzes Interview

Beenden will ich unsere umfangreiche Messeberichterstattung mit einem ganz besonderen Interview: Einer der bekanntesten und international erfolgreichsten Spieleentwickler überhaupt ist nämlich bei uns am AMIGO Stand zu Gast: Haim Shafi, Erfinder von beliebten und bekannten Spielen wie Halli Galli, RinglDing, Piraten Kapern und dem nagelneuen Klack! (welches auf der Empfehlungsliste vom Spiel des Jahres 2012 zu finden ist).

Haim ist seit 1977 Spieleautor. Er startete mit Holzspielzeugen, hat seine Heimat mittlerweile aber bei Karten- und Brettspielen gefunden. Trotzdem lässt sich meiner Meinung nach in seinen Spielen dieser frühe Einfluss immer noch nachvollziehen. Spiele wie Halli Galli und Klack! setzten ganz klar auch auf die physische Interaktion mit dem Spielgerät. „Es ist nicht nur die Berührung mit der Glocke. Es ist auch die Berührung mit dem Spieler. Freundlich oder ironisch.“ erklärt Haim einen wichtigen Aspekt in seinen Spielen. Wie zum Beweis klopft er mir auf die Schulter.

„Der Augenkontakt ist auch wichtig.“ führt Haim weiter aus: „Und das vielleicht wichtigste ist das Publikum. Der Applaus, wenn ich einen guten Zug mache. Die Buhrufe wenn ich einen schlechten Zug mache.“ In seinen Augen sei dies ein Faktor, den viele Menschen unterschätzen. Aber dies sei eine wichtige Bestätigung für die Spieler. Vor allem aber sei all dies etwas, dass nur mit Gesellschaftsspielen wirklich gut erreicht werden kann. Computerspiele könnten diese Art der Interaktion nur simulieren und nicht ersetzen.

Er unterstreicht dies indem er sagt: „Meine Spiele sollen Spieler zusammenbringen.“ Er wolle daher Spiele für alle Altersgruppen, egal ob jung oder alt, entwickeln. Manchmal ärgere es ihn deshalb, dass Spieleprodukte oft eine eher kindliche Aufmachung haben. Abschließend frage ich ihn natürlich noch nach seinem Erfolgsgeheimnis: „Ganz einfach. Man muss ein Spiel immer und immer und immer wieder spielen wollen. Dann ist es ein gutes Spiel.“ grinst er schelmisch.