In der letzten Runde geht es für all jene Spieler, die 5:1 stehen um alles. Hier entscheidet sich, ob sie das ersehnte Achtelfinale erreichen oder ob sie ganz knapp scheitern werden. Grund genug, uns nicht nur 1 Spiel anzugucken, sondern gleich 3. Wie gehen die Spieler mit dem Druck um, in einem Spiel alles gewinnen oder alles verlieren zu können?

Tisch 4: Deniz Mailänder vs. Rudolf Weissinger

An Tisch 4 spielte Deniz Mailänder gegen unseren Samurai Spieler Rudi.

Im ersten Spiel fing Deniz mit 2 Effektverschleierin, 2 Kelch, 1 Sangan an. Sein Gegner brachte Portal der SechsLegendäre Sechs Samurai – Kizan und eine verdeckte. So konnte Rudolf das erste Spiel leicht gewinnen.

Doch Deniz schlug mit einer geradzu göttlichen Hand zurück. Früh kam RettungskaninchenEvolzar Laggia und Fremdenführerin aus der Unterwelt. Der Rest ist Geschichte.

Auch hier ging es also in ein letzten Spiel. Rudi begann mit Legendäre Sechs Samurai – Kizan und 3 verdeckten Zauber- oder Fallenkarten. Mit Hilfe von Schneemannfresser , 2 Mystischer Raum-Taifun und Feierliches Urteil und Fremdenführerin aus der Unterwelt konnte Deniz das Ruder aber rumreißen. Auch Maxx C half ihm. Zunächst setzte er den Schneemann und die beiden Schnellzauberkarten. Kizan griff an und wurde zerstört. Dann zog Deniz ein Rettungskaninchen und dank der 2 Mystischer Raum-Taifun konnte rudi wieder nu zusehen, wie zunächst Evolzar Laggia, dann Leviair und Evolzar Dolkka das Feld betraten.

Tisch 7: Bernhard Apfeltaler vs. Lin Odan

An Tisch 7 spielte Bernhard Apfeltaler gegen Lin Odan. Dabei setzten sich seine Aufzieh-Monster gegen Inzektoren durch.

Im ersten Spiel startete Bernhard mit dem gefürchteten Loop, setzte 2 Ernste Warnung und damit war das Spiel auch schon gewonnen.

Doch das Side-Board von Lin zeigte im zweiten Spiel Wirkung. Er hatte Gozen-Match, 2 Ernste Warnung und 1 Feierliches Urteil, so dass Bernhard nie wirklich ins Spil gekommen ist.

Doch dies sollte sich im dritten Spiel noch ein weiteres Mal ändern. Wieder fing Bernhard mit dem gefürchteten Loop an. 4 Handkarten verlor Lin dabei. Aufzieh Zenmei-Minen wurde mit einem geblufften Schwarzes Loch abgesichert. Danach spielte er Insektor Libelle, schoss 2x mit Insektor Hornisse auf das Xyz, doch das Schwarzes Loch lag immer noch. So verlor er zwar das Xyz, doch Schwarzes Loch räumte das Feld von Lin wieder. Mit Topf der Trägheit konnte Bernhard das Moment des Spiels wieder an sich reißen und das Spiel gewinnen.

Tisch 8: Qi Ying Jun vs. Manuel Danninger

An Tisch 8 spielte Österreichs Champion of the States Qi Ying Jun gegen Manuel Danninger, gegen der er auch gestern schon im Halbfinale des Battle of the States spielte. Wieder hieß das Spiel: Rabbit vs. Wind-Up.

Schnell konnte Ying im ersten Spiel mit Rettungskaninchen, Evolzar Dolkka und Verbotene Lanze dominieren. Selbst der Gorz, Gesandter der Finsternis konnte Manuel nicht retten.

Im zweiten Spiel konnte Manuel aber zurückschlagen. Früh holte er mit dem Loop 3 Handkarten von Ying. Dieser konnte zwar noch mit Schneemannfresser und Seelenschnitter das Spiel hinauszögern, doch am Ende half auch das nicht.

Also ging es in eine dritte Partie. Ying begann mit Rettungskaninchen, Verbotene Lanze, Straße zum Sternenlicht und Fremdenführerin aus der Unterwelt. Entsprechend schnell war das Spiel vorbei.