Im Finale stehen sich jetzt Oliver Lukenda und Marius Miksch gegenüber. Beide Spieler sind schon für das große Finale Metropolitan Masters: The Showdown qualifiziert. Doch jetzt geht es um die alles und entscheidende Frage, wer nicht nur dieses Turnier gewinnt, sondern wer die große Ehre haben wird, die „Deutsche Nationalmannschaft“ als Mannschaftskapitän in das Duell mit der Schweiz zu führen. Dies ist das Finale von Metropolitan Masters: The Grinder!

Spiel 1

Marius beginnt mit Austauschfrosch auf Baumfrosch. Dann nimmt er diesen wieder auf die Hand. Mit leerem Feld gibt er ab.

Oliver zieht und passt.

Gegenüber wird erneut der Austauschfrosch ausgespielt. Ein zweiter Baumfrosch wandert in den Friedhof. Er setzt eine Zauber- oder Fallenkarte.

Diese Bodenklappenfalle deckt die Hand von Oliver auf und gibt Gorz, Gesandter der Finsternis zurück ins Deck. Oliver passt.

Marius spezialbeschwört Baumfrosch und dann Austauschfrosch indem er Austauschfrosch abwirft. Roninkröte wandert in den Friedhof und wird direkt beschowren. Beide werden zu Gachi Gachi Gantetsu überlagert. Marius beschwört Einbildungsunterwelter.

Jetzt steht Oliver ganz schön unter Druck. Er hat zwar 7 Handkarten aber vermutlich nicht die allermeisten Optionen. Er setzt eine Zauber- oder Fallenkarte.

Der Einbildungsunterwelter von Marius greift in ein Buch des Mondes an. Dann spielt er Topf der Gegensätzlichkeit und nimmt Geisterzersetzung auf die Hand. Wasserkunst und Wiedergeburt gehen zurück. Er setzt diesen.

In der Draw-Phase von Oliver wird dieser aktiviert und Sendbote der Rätsel – Erde angesagt. Oliver hat zwei auf der Hand und diese gehen in den Grave. Auch der Rest ist aktuell nicht mehr hilfreich und somit gibt Oliver folgerichtig auf.

Spiel 2

Oliver darf beginnen, gibt aber mit leerem Feld ab.

Marius beschwört Austauschfrosch und wieder bringt er Baumfrosch in den Friedhof. Der geht direkt wieder auf die Hand.

Oliver setzt eine Zauber- oder Fallenkarte.

Bei Marius kommt jetzt wieder der Einbildungsunterwelter über Baumfrosch. Oliver sagt nur „OK!“, wirkt dabei aber wenig motiviert und glücklich. Marius beendet nach einem Angriff.

Oliver setzt ein Monster verdeckt.

Bei Marius kommt jetzt ein Seelenschnitter. Da Oliver einen Reißender Tribut oder eine Spiegelkraft vermutlich aktiviert hätte um den Unterwelter zu zerstören, war dies ein sicherer Move. Bevor Marius aber angreifen kann, wirft Oliver eine Effektverschleierin ab, um den Unterwelter zu negieren. Dieser zerstört eine Kugel des Mystischen Scheins. Seelenschnitter nimmt Effektverschleierin von der Hand und Tragödia kommt aufs Feld!

In seinem Zug aktiviert er Bodenklappenfalle und nimmt Marius die Effektverschleierin. Dann wirft er Chaos Hexer ab um den Unterwelter zu übernehmen. Tragödia greift Seelenschnitter an und Marius verliert 1500 Lebenspunkte. Auch der Unterwelter greift an.

Marius dreht dann den Schnitter in Verteidigungsposition. Dann beschwört er Austauschfrosch und bringt einen zweiten Baumfrosch auf den Friedhof. Er setzt zwei Zauber- oder Fallenkarten,

In Olivers Zug flippt er Wasserkunst und Geisterzersetzung. Er sieht Meister Hyperion, Gorz, Gesandter der Finsternis, Kugel des Mystischen Scheins und Sendbote der Rätsel – Erde. Venus und Hyperion gehen. Oliver gibt ab.

Marius spielt Caius der Schattenmonarch über Seelenschnitter und entfernt den Unterwelter. Dann greift er Tragödia an.

Oliver spielt Meister Hyperion. Ein toller Topdeck! Caius der Schattenmonarch wird im Kampf zerstört (Oliver weiß, dass Marius eine Tragödia hat).

Marius beschwört den Frosch und setzt eine Zauber- oder Fallenkarte.

In Olivers Zug deckt Marius Wasserkunst auf und nimmt Sendbote der Rätsel – Erde von dessen Hand. Hyperion greift an, Tragödia kommt und wird von Hyperion zerstört.

Marius zieht. Er beschwört Baumfrosch und dann kommt Wiedergeburt auf Olivers Effektverschleierin. Er synchrobeschwört Formelsynchron und zieht mit diesem einen Caius der Schattenmonarch! Der entfernt Meister Hyperion.

Oliver setzt ein Monster (vermutlich die Kugel).

Bei Marius kommt jetzt Baumfrosch und dann Einbildungsunterwelter. Beide 2400er-Monster greifen an (es war eine Kugel). Nachdem Oliver seine nächste Karte zieht, gibt er direkt auf.

Damit schreibt sich Marius als erster Spieler der Geschichte in die Siegerliste der Metropolitan Masters ein!